preloder

die erkundung der nordinsel von neuseeland mit hausbesichtigung

Nach etwas Seegang mit der Fähre

Erreichten wir die Nordinsel und auch mal wieder mit Regen
In Wellington ging es dann ins Museum
Was riesig ist und man viel über die Geschichte des Landes erfahren kann

Leider ist mein Gepäck schon voll
Sonst hätte ich mir das mit dem Paddel mal überlegt

Es ging weiter Richtung Norden

Wo wir auf dem Weg noch einem kleinen Stopp in Taupo
Und bei den Schwefelquellen in Rotorua machten
Sie stinken schon sehr aber das schöne ist sie sind sehr warm

Was man auf den Campingplatz auch testen konnten
Es gab die Auswahl zwischen 38 und 36 Grad
Im Gespräch mit einem deutschen
Hatten wir auch die Zeit vergessen und waren fast vier Stunden im Pool
In der Nähe von Taupo gibt es auch einige Wasserfälle und einen Stausee
Wir schafften es auch um das Öffnen der Staudammes zu sehen

An den Huka Wasserfällen gab es auch ein paar die die Geschwindigkeit spüren wollte
Den ersten Run haben wir leider verpasst

Aber er legte noch mal nach wie man sieht

Von da ging es dann weiter nach Matamata

Wo wir uns dann für die Nachmittags-tour entschieden

Ich finde auch für keinen Fan von der Filme kann man es machen

Die Begleitung erzählte auch viel und es waren auch nicht so viele da
Sodass man auch Fotos ohne Menschen machen konnte

Unser Zeitplan war auch sehr gut
So das wir weiter in den Norden über Auckland gefahren sind

Um uns das Zusammentreffen
Von der Tasmanischen See und den Pazifik anzuschauen

Es war sehr beeindruckend wie das Wasser aufeinander traf
Unser Weg führte uns dann wieder durch Auckland und dann in Richtung Hot Beach
Wo es aber auch den Cook Strand gibt
Es ist der Punkt wo James Cook zuerst die Insel betreten hatte

Vom Shakespeare Riff hat man eine schöne Sicht auf die Bucht
So ging die Zeit mit den Camper vorbei
Für die letzten Nächte in Auckland hatten wir ein Hostel gebucht
So dass Jano  auch noch etwas von der Stadt sehen konnte
Für ihn ging es dann auch leider zu Ende
So dass wir den Camper zurück brachten und uns am Flughafen verabschließen
Ich genieße noch die Zeit im Hostel
Wo auch wieder ein paar Deutsche sind und natürlich auch Franzosen

Kommentare (2)

tolle Landschaften. Soll aber ein wenig europäisch wirken, wie ich von anderen Neuseeland-Reisenden weiß?
Aber jeder empfindet das sicher anders.
Der Vogel ist ein Pukeko (ist der deutsche Name). Ein Verwandter unserer Bläßhühner.

Das Auenland hätte ich mir als Herr der Ringe-Fan auch angeguckt 🙂

Viel Spaß weiterhin

ja das stimmt, manchmal hatte man das Gefühl man ist in den Alpen.
Aber dann kamen die Hot Pools und man wusste es ist doch Neuseeland.
Der Verkehr ist ja auch ein schöner Unterschied.
Ja das Hobbiton war echt interessant auch für mich, wo ich selber überrascht war.

der Spaß ist immer dabei und unter Palmen noch viel mehr

Kommentar zu Jens Antworten abbrechen